Top-button

Nachhaltigkeit

 

Verantwortung

Mit unseren Reisen möchten wir dem in Verruf geratenen Schlagwort „Islam“ eine bunte Vielfalt alltäglicher Lebenswelten entgegensetzen und so zum Verständnis der islamischen Kulturen beitragen. Unsere Gäste erleben die reichhaltige (Alltags-)Kultur der Zielländer auf sehr persönliche Weise. Dies gelingt uns, weil wir intensive Kontakte zu unseren Partnern vor Ort pflegen, auf Augenhöhe und in ständigem persönlichem Austausch zu unseren gemeinsamen, nachhaltigen Werten und Zielen. Davon profitieren alle: unsere Gäste, die Natur, die Menschen vor Ort und unsere Partner.

nomad ist CSR-zertifiziert

Das bedeutet, dass wir als Reiseveranstalter nachhaltig wirtschaften. Diese Corporate Social Responsibility (CSR), also unsere gesellschaftliche Verantwortung als Unternehmen, wird regelmäßig von unabhängigen Gutachtern überprüft.

Der umfangreiche Nachhaltigkeits-Check betrifft sämtliche Arbeitsbereiche. Großen Wert legen wir dabei auf die Reisegestaltung im Urlaubsland selbst. Werden die Reiseleiter, Fahrer und Tierführer vor Ort angemessen bezahlt? Wird der Müll umweltgerecht entsorgt? Ist die Unterkunft in lokaler Hand? Können nomad-Gäste sicher sein, dass sie im Reiseland willkommen sind, weil alle Beteiligten etwas von dem Urlaubsaufenthalt haben?

Das Nachhaltigkeitssiegel “CSR Tourism” erhält nur, wer diese und viele weitere Fragen mit Ja beantworten und dies auch belegen kann.

Besonders stolz sind wir auf fast 50 Prozent Zeltübernachtungen ohne jeden CO²-Ausstoß. Aber auch die Energieeinsparungen im Gerolsteiner nomad-Büro und ein überzeugendes Leitbild fallen ins Gewicht: Leitbild nomad.



Das Verbesserungsprogramm, das laut Prüfungsbericht "in dieser Form als beispielhaft gelten" kann, ist der eigentliche Kern des CSR-Verfahrens. Damit stellen wir die Weichen für die Zukunft. Und Sie als Kunden können sicher sein, dass wir es ernst meinen mit der Nachhaltigkeit.

Übrigens: nomad konnte sich nach 2016 bereits zum dritten Mal erfolgreich zertifizieren lassen. Das aktuelle Siegel ist bis Mai 2019 gültig.

Sie haben Fragen zur Nachhaltigkeit bei nomad? Unsere CSR-Beauftragte Anne-Marie Marker freut sich darauf: a.marker@nomad-reisen.de.
 

Forum Anders Reisen

Wir sind Mitglied des forum anders reisen e.V. und engagieren uns für eine nachhaltige Tourismusentwicklung. Das forum anders reisen e.V. ist ein Zusammenschluss von etwa 130 Reiseunternehmen, die gemeinsam sozialverantwortliche und umweltverträgliche Reisen fördern. Die Mitglieder nutzen Ressourcen vor Ort sorgsam und gezielt, begegnen fremden Kulturen mit Respekt und arbeiten fair mit allen Partnern zusammen — hierzulande und in den Zielgebieten. Ein gemeinsamer Kriterienkatalog definiert die Leitlinien für die Entwicklung und Durchführung nachhaltiger Reisen. Jedes Mitglied verpflichtet sich selbst zu deren Einhaltung.

Tourcert

Zusätzlich nimmt jedes Mitglied an einem einheitlichen und verbindlichen CSR-Prozess teil. CSR (Corporate Social Responsibility) steht für verantwortliches unternehmerisches Handeln in der Gesellschaft. Ein regelmäßiger CSR-Bericht (Nachhaltigkeitsbericht) gibt messbare und überprüfbare Auskunft darüber, welche soziale, ökologische und ökonomische Verantwortung ein Unternehmen in seiner Geschäftstätigkeit übernimmt. Das reicht vom Papier- und Energieverbrauch im Büro bis in alle Bereiche der Reiseplanung; so werden die Art der Anreise, die Unterkünfte und auch die regionale Wertschöpfung detailliert unter die Lupe genommen. Die Berichte werden von einem unabhängigen Zertifizierungsrat nach strengen Auflagen geprüft und bei Erfolg erhält der Veranstalter das Qualitätssiegel „CSR Tourism certified”. nomad gehörte 2009 zu den ersten mit diesem Siegel ausgezeichneten Reiseveranstaltern in Deutschland.
Weitere Informationen zum Zertifikat 

Atmosfair

Klimaschutz ist ein wichtiges gesellschaftliches Thema — gerade in einer Branche, die von der Fortbewegung lebt. Insbesondere Flüge verursachen hohe klimaschädliche Emissionen von CO2. Oft gibt es keine machbare Alternative zur Fluganreise in ferne Länder. In diesem Fall empfehlen wir den Ausgleich der entstehenden Klimagase durch ein Klimaschutzprojekt.

Unser Partner ist die Initiative atmosfair, die vor einigen Jahren gemeinsam von German Watch, dem Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz sowie dem forum anders reisen gegründet wurde.

Die Durchführung: Ein Emissionsrechner im Internet (www.atmosfair.de) ermittelt für jeden einzelnen Flug die Menge an klimaschädlichen Abgasen pro Passagier — abhängig von Entfernung, Flugzeugtyp, Auslastung, Buchungsklasse und Flughöhe. In einem zweiten Schritt wird errechnet, wie viel es kostet, exakt dieselbe Abgasmenge in einem ausgesuchten Klimaschutzprojekt einzusparen. Wer diesen Betrag bezahlt, bekommt von atmosfair als Beleg für seinen Umweltbeitrag ein Emissionszertifikat.

Das Ziel: Die freiwillige Zahlung geht an Projekte im Bereich erneuerbare Energien. So kann z. B. der Einsatz von solarbetriebenen Lampen und Kochern in einfachen Häusern gefördert werden. Alle Projekte erfüllen die höchsten Standards (CDM- und Goldstandard-Gütesiegel) und stellen so sicher, dass nicht nur ein Klimaausgleich durch das Einsparen von Emissionen geschaffen wird, sondern sich auch nachweislich die Lebensumstände der Bewohner in dieser Region verbessert und die Umwelt entlastet wird.

Sie haben Fragen zum klimabewussten Reisen durch Kompensation? www.atmosfair.de hält umfangreiche Informationen für Sie bereit.