NOMAD. Reisen zu den Menschen.
Julietta Baums Travel
Albertinumweg 5, 54568 Gerolstein
tel +49-6591-94998-0, fax 94998-19, info@nomad-reisen.de


AKTIV
144 - Jordanien Trekking Petra & Wadi Rum
Intensive Trekking Reise in den Bergen um Petra und mit Reitkamelen im Wadi Rum. Zeltübernachtungen unter dem Sternenhimmel
Arabien - Jordanien

15-tägige Trekkingtour in den beiden schönsten Landschaften Jordaniens: in den Nationalparks Petra und Wadi Rum, abseits aller Touristenbusladungen
5 Tage in und um Petra zu Fuß unterwegs
ein voller Tag in der Wüstenlandschaft des Wadi Rum zum Relaxen und für eigene Erkundungen
während des 5tägigen Kameltreks pro TeilnehmerIn ein eigenes Reitkamel und zu Beginn eine ausführliche Einweisung in die Kunst des Reitens

Die eigentlichen Geheimnisse der rosaroten Felsenstadt Petra liegen jenseits der Touristenströme. Deshalb erwandern wir die Sandsteinlandschaft um Petra herum zu Fuß: Nahe der Kreuzfahrerfeste Shawbak tauchen wir ein in eine bizarre Sandsteinwelt. Wir folgen tief eingeschnittenen Schluchten und wandern durch eine Landschaft aus teils zerklüfteten, teils weich verschliffenen Felsformationen, deren üppig changierende Farben sich zu einem wahrhaften Rausch steigern. In einer schmalen Klamm stehen wir plötzlich übermannshohen Oleanderbäumen im murmelnden Fußbett eines Bächleins gegenüber. Manchmal auch spenden Wacholderwälder unerwarteten Schatten. So erreichen wir Petra, die einzigartige Felsenstadt mit ihren stolzen Grabanlagen.

Unser Trekking erfordert normale bis gute Kondition. Jeden Tag wandern wir vier bis sechs Stunden, das entspricht etwa zehn bis zwanzig Tageskilometern. Von unseren Campplätzen, an denen uns abends unser Begleitfahrzeug mit Gepäck und Ausrüstung erwartet, genießen wir immer neue Blicke über die wildromantische Landschaft.

Eine kurze Autofahrt bringt uns anschließend in die Sandsteingebiete des Wadi Rum. Dort treffen wir auf unsere Kamele und die Begleitmannschaft, mit der wir in den nächsten Tagen unterwegs sein werden. Von nun an bestimmen die Badu unsere Route und den Tagesablauf. Während des früheren Vormittags legen wir in rund vier Stunden den größeren Teil der Tagesetappe zurück. Später geht es dann noch einmal zwei, drei Stunden der Dämmerung entgegen. Dieses Kameltrekking eignet sich auch für ReitanfängerInnen, denn im nordarabischen Sattel, dem shadad, hat man einen sicheren Halt, und er kann individuell gepolstert werden. Außerdem sind unsere Reittiere von den hiesigen Badu sehr gut zugeritten.

In Aqabah gönnen wir uns zum Abschluss eine Nacht in weichen Hotelbetten. Wer will, kann auch noch ein paar Tage in der Wüste bleiben und wandern, klettern, reiten ... oder stattdessen die Wonnen des Roten Meers genießen.


1. Tag Anreise nach ‘Amman
Linienflug von Frankfurt nach ‘Amman. Ankunft am Abend, Transfer zum Hotel in der Innenstadt.

2.- 7. Tag Trekking in der Sandsteinlandschaft um Petra
Am Morgen steigen wir in den Kleinbus, der uns in etwa dreistündiger Fahrt zum Ausgangspunkt des Trekkings bringt. Auf dem Weg dorthin erkunden wir die Feste Shawbak (Schobak, Shaubak, Shobak) und erreichen am Mittag den Rand des Kalksteinplateaus, von dem aus wir den weiten Blick über die sich unter uns bis zum Wadi ‘Arabah (Wadi Araba) erstreckenden Buckel, Knubbel und tief einschneidenden Schluchten der Sandsteinlandschaft genießen.

Durch diese Landschaft werden wir in den kommenden Tagen bis nach Petra wandern.
Für unser heutiges und auch alle weiteren Camps haben wir Plätze mit einem weiten Blick über die wildromantische Landschaft ausgesucht. Hier erwartet uns abends unser Begleitfahrzeug mit Gepäck und Ausrüstung.

Am Morgen des 3. Tages schultern wir unser Tagesgepäck und steigen in das teils zerklüftete, teils sanft hügelige Sandsteingebiet hinunter. Unser Tagesziel ist das Wadi ‘Abu Sakakin. Der Weg dorthin führt durch eine schmale Schlucht voller übermannshoher Oleander, die im Bach des Abu Sakakin wurzeln. Atemberaubend ist der Blick von den Pools hinunter - viele Meter stürzt das Wasser hier in die Tiefe der vulkanischen Gesteinmassen, die das Wadi ‘Arabah rahmen.

Entlang heute fast vergessener Pfade erreichen wir die Ruinen der Siedlung ‘Ayn Kutlah und wandern durch Wacholderwälder bis nach Hayat al-Qubur. Hier können wir die ersten Felsengräber an den Sandsteinwänden entdecken. Sobald wir den Siq ‘Umm al-’Aldah durchlaufen haben, sind wir am nördlichen Rand des antiken Stadtgebietes von Petra angelangt. Wir schauen uns den Siq al-Barid (Little Petra), eine Art Karawanenstation und Vorstadt des alten Petra, an und wandern bis zur neolithischen Siedlung von Baydhah.

Schließlich umrunden wir den Djabal Qattar und gelangen vorbei am ad-Dayr (ed-Der) über einen vielstufigen Weg hinunter ins antike Stadtgebiet von Petra – und durch das Wadi Turkmaniyah zu unserem Hotel. Hier quartieren wir uns für die beiden kommenden Nächte ein.

Die nun folgenden beiden Tage widmen wir Petra, lassen aber (bis auf einen Morgen) den Siq „links liegen“, erreichen und verlassen also das antike Stadtzentrum auf immer wieder anderen Wegen.

Am Nachmittag des 7. Tages kehren wir der alte Nabatäermetropole endgültig den Rücken und steigen in die Wagen, die uns hinunter ins Wadi Rum bringen. Am Eingang zum Wadi treffen wir auf die Badu, die uns in den kommenden Tagen begleiten. Wir suchen uns einen stillen Zeltplatz weitab von den üblichen Zielen der Tagesausflügler.

8.—13. Tag Wadi Rum
Unsere Zeit im Wadi Rum beginnt mit einem ganzen Tag für individuelle Unternehmungen oder fürs süße Nichts-Tun – um uns auszuruhen oder die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden.

Wandermöglichkeiten und Schattenplätze unter überhängenden Sandsteinfelsen gibt es genügend! Am Abend oder in der Nacht des 8. Tages treffen unsere Kamele und die Begleitmannschaft, mit der wir ab dem kommenden Morgen unterwegs sein werden, ein. Von nun an bestimmen die Badu unsere Route und den Tagesablauf.

Schon vor Sonnenaufgang kümmern sie sich um die Tiere, füttern und satteln sie. Dann wird gefrühstückt und zusammengepackt. Während der Morgenstunden legen wir den größten Teil der Tagesetappe zurück, halten aber zwischendurch sicher an, um mit ein paar trockenen Zweigen ein Feuer zu entfachen und uns einen Tee zu kochen.

Das Mittagessen besteht meist aus dem unter der Glut des Feuers gebackenen Brot, Rohkost und Labban (einem schmackhaften Frischkäse). In den heißeren Mittagsstunden bleibt Zeit zum Ausruhen oder eine kleine Klettertour. Später reiten wir dann noch mal zwei, drei Stunden in die Dämmerung hinein. Am morgens verabredeten Platz treffen wir auf unser Begleitfahrzeug, satteln die Kamele ab und beginnen mit dem abendlichen Kochen. Und dann bleibt genügend Zeit, am Feuer zu sitzen, in den Sternenhimmel zu schauen oder andere entspannende Dinge zu tun.

Die Route führt uns zunächst in Gebiete, die von den üblichen Tagesausflüglern so gut wie nicht erreicht werden. Hier können wir die majestätisch aufragenden, in allen Gelb-, Orange- und Rottönen leuchtenden Sandsteinfelsen, ihre teils bizarren Verwitterungen und die sanften Formen der Sanddünen vom Kamelrücken aus in aller Stille auskosten.

Erst am dritten Trekkingtag erreichen wir den Jebel Burdah und damit ein etwas häufiger besuchtes Gebiet. Im Siq al-Barrah, einem Canyon mit farbenprächtigen Wänden, und am Jebel Umm Ishrin (Djabal Umm Ishrin) werden wir auf nabatäische Felsgravuren stoßen. Schließlich wenden wir uns westwärts bis zum Jebel Khazzali, in dessen Nähe unser Trek endet. Wir verabschieden die Kamele und verbringen eine letzte Nacht unter dem Sternenhimmel.

14.—15. Tag Das Ende der Reise
Am Morgen des 14. Tages wandern wir zur Abwechslung ein Stück des Weges, bis wir das Dorf Rum erreichen. Dort steigen wir in einen Bus und fahren hinab zum Roten Meer, wo wir uns erneut eine Nacht in den weichen Betten eines Hotels gönnen und im Meer schwimmen gehen können.

Am Morgen des 15. Tages Transfer zum nahegelegenen Flughafen und Flug via Istanbul zurück nach Deutschland.

 

TERMINE & PREISE

Termin / Buchungsnr.   Preis in €
03.03.18 - 17.03.18
18-0303JOR144 
2890,00
24.03.18 - 07.04.18
18-0324JOR144 
2890,00
21.04.18 - 05.05.18
18-0421JOR144 
2890,00
19.05.18 - 02.06.18
18-0519JOR144 
2890,00
04.11.18 - 18.11.18
18-1104JOR144 
2890,00
* Die Preise ab Januar 2018 sind noch unter Vorbehalt

min 6, max 12 Pers.
Basispreis 2550,00 €
Steuern & Kerosin 340,00 €
 

ZUSATZLEISTUNGEN

Einzelzimmer/-zeltzuschlag 200,00 €
Zug zum Flug innerdeutsch (2.Kl. inkl. ICE, innerdeutsch) 95,00 €
ERMÄßIGUNGEN
Ermäßigung  
FrühbucherInnenrabatt (bis 6 Monate vor Abreisedatum, nur bei Direktbuchung, Rabatte nicht kombinierbar und nicht gültig bei Buchung einer Privat- und Sondergruppenreise) 4% vom Basisreisepreis
FrühbucherInnenrabatt (bis 4 Monate vor Abreisedatum, nur bei Direktbuchung, Rabatte nicht kombinierbar und nicht gültig bei Buchung einer Privat- und Sondergruppenreise) 2% vom Basisreisepreis
Stammkundenrabatt (ab der 3. Reise direkt über NOMAD gebucht, Rabatte nicht kombinierbar und nicht gültig bei Buchung einer Privat- und Sondergruppenreise) 3% vom Basisreisepreis


LEISTUNGEN
Linienflug ab Frankfurt (andere Abflughäfen möglich, teils gegen Aufpreis)
alle Transfers und Fahrten im Kleinbus bzw. PKW und im Geländewagen
Miete für die Kamele während der Tage 9-13; pro TeilnehmerIn ein Reittier
Begleitfahrzeuge während der Treks
4 Hotelübernachtungen
10 Zeltübernachtungen
Camping-Ausrüstung mit Zelten, Schlafmatten und Expeditionsküche
alle Exkursionen und Eintritte gemäß Programm
Vollpension incl. Tee während der Treks (Tage 2-5; 9-13); ansonsten Halbpension
landeskundige lokale Deutsch sprechende Reiseleitung (bei 7-12 Personen; bei 4-6 Personen Deutsch sprechende Reiseleitung Tage 2-7 und englisch sprechender Beduinenguide Tage 8-14)
Gruppenvisum Jordanien (bei Gruppengröße von min 5 Personen)


NEBENKOSTEN
Nebenkosten ca. 5-7 EUR pro Tag
Trinkgelder und Ausgaben persönlicher Art
Visum Jordanien (derzeit ca. EUR 41,-) (bei einer Gruppengröße unter 5 Personen) oder abweichenden An- und Abreisedatum


REISELEITER
Englisch oder Deutsch sprechende/r Reiseleiter/in
lokale Reiseleiter
Englisch sprechende/r Reiseleiter/in


HINWEISE
Anforderungen: T-II


IHR ATMOSFAIR BEITRAG
Für den Hin- und Rückflug für eine Person nach Jordanien entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 0 kg.
Durch einen freiwilligen Beitrag von 0 EUR an ein Klimaschutzprojekt, z.B. in Indien können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.
Mehr dazu finden Sie unter www.atmosfair.de



Stand: 02.11.2017 / p2




Haben Sie Fragen zu dieser Reise oder Ihrem Reiseziel?
Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Email.
Ihr NOMAD-Team

NOMAD. Reisen zu den Menschen.
Julietta Baums Travel
Albertinum
Albertinumweg 5
54568 Gerolstein
tel +49-6591-94998-0, fax 94998-19
info@nomad-reisen.de

Fenster schließen | Seite drucken