NOMAD. Reisen zu den Menschen.
Julietta Baums Travel
Albertinumweg 5, 54568 Gerolstein
tel +49-6591-94998-0, fax 94998-19, info@nomad-reisen.de


940 - Oman - Individuell, komfortabel und preiswert im PKW
Individuelle Reise für Selbstfahrer mit Strandtagen, Bergoasen und einer Jeepfahrt in die Wahiba Wüste
Arabien - Oman

14-tägige individuelle Selbstfahrerreise im PKW zu den Höhepunkten Omans
Zu Beginn Übernachtungen in komfortablen Strandhotels mit zahlreichen Gelegenheiten, im Indischen Ozean zu Baden, zu schnorcheln oder Strandwanderungen zu unternehmen
Erleben Sie anschließend die faszinierende Bergwelt und die Weiten der Wahiba-Wüste – eine Fahrt im Geländewagen zum Campement inmitten der Sanddünen inklusive
Besuch des Freitagsmarktes in Nizwa und Bummel durch die Oasengärten am Djabal Shams
Beobachtung von Schildkröten bei der Eiablage

Für Individualreisende, die das vorzüglich ausgebaute Straßennetz des Omans nutzen möchten und auf allzu abenteuerliche Pistenfahrten verzichten wollen, haben wir die Highlights des Landes in einer 14-tägigen Reise im PKW zusammengefasst. In dieser Zeit bekommen Sie einen umfassenden Eindruck von dem Sultanat und den Menschen, seinen Wüsten, Gebirgen und Oasenstädten. Dabei übernachten Sie abwechselnd in guten Mittelklassehotels und einfachen, aber sehr stimmungsvollen Gästehäusern und Campements an den landschaftlich reizvollsten Orten auf Ihrem Weg.
Den Beginn macht die Küstenregion um die Metropole Muscat, die bereits viel von der Kunst der Omanis verrät, Altes und Neues miteinander zu verbinden. In kurzen Tagesetappen erkunden Sie zunächst die Küstenlandschaften der Batinah und übernachten in ausgesuchten Strandhotels.
In den Oasenstädten Inner-Omans zeigt sich die orientalische Lebenskultur vor allem in den Märkten und der charakteristischen Lehmarchitektur. Übernachtungen in einem liebevoll ausgestatteten Gästehaus am Djabal Shams und in einem Campement in der Wahiba-Wüste geben Ihnen Gelegenheit, die schattige Kühle unter den Palmen in den terrassierten Oasengärten und – bei einer Wanderung in den Sonnenuntergang hinein – die grandiose Stille der Wahiba-Wüste mit ihren schier endlosen Dünenzügen hautnah zu erleben. Im Anschluss gelangen Sie wieder an die Küste des Indischen Ozeans und können an der Ostspitze der Arabischen Halbinsel des Nachts Schildkröten bei der Eiablage beobachten.


1.-2. Tag: Anreise nach Muscat
Flug von Frankfurt nach Muscat. Ankunft dort am Morgen des 2. Tages.

Willkommen in Muscat! Sie übernehmen Ihren Mietwagen bequem nach Ihrer Ankunft direkt am Flughafen und beginnen Ihre Fahrt entlang der Küste. Ihr erstes Ziel ist das Küstenstädtchen Barka, wo Sie die Düfte und Farben des Gemüsemarktes erleben und den ersten Einblick in das geschäftige Leben der Omanis bekommen. Lassen Sie sich die Verkostung der süßen Spezialität Halwa nicht entgehen, für das Barka in ganz Oman bekannt ist. Das in unmittelbarer Nähe gelegene kleine Fort Bait Na`man gibt einen ersten Hinweis darauf, wie gut es die Omanis über Jahrhunderte verstanden, ihr Land gegen Invasoren zu schützen. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Strandhotel am Ras Sawadi. Lassen Sie den Tag mit einem ersten Bad im Indischen Ozean oder mit einer entspannten Strandwanderung ausklingen.

Hotel***, mit Frühstück

3.Tag: Oasen und Forts der Batinah
Heute unternehmen Sie einen Tagesausflug zum Fuße des Hadjar-Gebirges. Zunächst geht es durch das karge Landesinnere bis nach Nakhl in der Al Batinah Region. Etwas außerhalb der malerischen Oasenstadt thront auf einem Hügel das gleichnamige Fort aus vorislamischer Zeit. Vom Dach des Forts eröffnet sich ein weiter Blick über die Oase und die Bergkämme des Hadjar-Gebirges. Eine schmale, unbefestigte Straße führt durch Dattelpalmenhaine und fruchtbare Gärten zu der mineralhaltigen heißen Quelle Ain Thuwarah, die zu einer schattigen Pause einlädt.

Kurz hinter al-Awabi schlängelt sich eine neuerdings asphaltierte Straße in die Wadis Bani Awf und Sahtan hinein. Bis vor kurzem konnten diese Täler nur mit einem Allradwagen passiert werden. Überall dort, wo sich der Talgrund ein wenig erweitert, haben die emsigen Bewohner Dattelpalmenhaine angelegt, in deren Schatten vielerlei Früchte und Getreide wachsen. Genießen Sie die Fahrt zwischen den imposant aufragenden Talwänden vorbei an kleinen Ortschaften, deren Landwirtschaft erst durch die in den Schluchten gesammelten Niederschläge ermöglicht wird.

Am Nachmittag gelangen Sie zur mächtigen, erst kürzlich renovierten Festung von Rustaq und wenig später nach al-Hazm. Hier beeindrucken vor allem die mächtigen vorgelagerten Festungstürme und die säulengestützten Hallen. Am Abend kehren Sie zurück nach Ras Sawadi.

Hotel***, mit Frühstück

4.Tag: Nach Sohar
Für den heutigen Vormittag empfehlen wir Ihnen eine Bootstour zu den der Küste vorgelagerten und unter Naturschutz stehenden Damaniyat-Inseln. Dem Hotel ist eine Tauchbasis angeschlossen, in der Sie beispielsweise auch Schnorchel-Equipment ausleihen können.
Am Nachmittag fahren Sie nach Sohar, in die legendäre Heimatstadt von Sindbad, dem Seefahrer. Die auch heute noch bedeutende Hafenstadt war zu Beginn der islamischen Zeitrechnung das Zentrum des Landes. Diese Vergangenheit ist heute verblasst, doch lohnt in jedem Fall ein Besuch des Handwerkermarktes nahe dem Zentrum (das Fort von Sohar ist derzeit (Sommer 2015) wegen Renovierungsarbeiten geschlossen).

Hotelübernachtung***** mit Frühstück

5.Tag: Durch das Wadi Hebi ins Landesinnere
Schon in grauer Vorzeit war Sohar über Handelspfade mit dem Landesinneren verbunden. Heute folgen Sie dem Wadi Hebi landeinwärts. In engen Haarnadelkurven schraubt sich die Straße – nachdem Sie die flache Küstenebene hinter sich gelassen haben – über die Höhenzüge des Hadjar-Gebirges. Yanqul liegt im Schatten des mächtigen, dreieckigen Djabal Hamra. Hier lohnen ein kurzer Stopp am Lehmziegelfort Bait al-Marah und ein Bummel durch den alten Ortsteil gleich dahinter.

Zwei der bedeutendsten prähistorischen Fundstätten des Omans – die Bienenkorbgräber von al-Ayn und Bat – liegen auf Ihrer weiteren Strecke nach Bahla. Als Weltkulturerbe würdigt die UNESCO sie als „die vollständigste Ansammlung von Siedlungen und Grabfeldern aus dem 3. Jahrtausend vor Chr. weltweit“. Die Siedlungsreste sind für ungeübte Augen nicht so leicht zu entdecken. Aber die Silhouette der turmartigen Gräber vor dem Hintergrund des Djabal Misht mit seiner scharfgratigen, wie die Zacken eines Kamms in den Himmel ragenden Silhouette lohnt den Abstecher besonders in den Nachmittagsstunden.

Am frühen Abend treffen Sie in Bahla ein.

Hotelübernachtung, mit Frühstück

6.Tag: Bahla, Jabrin, al-Hamra und Misfat al-Abryeen
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der alten Lehmstädte der „Dakhiliyah“, wie die Omanis diese Oasengegend im Landesinneren nennen.

Bahla ist eine der ältesten Ortschaften des Omans. Die den Ortskern umfassende Stadtmauer ist mit ihren 13 km die längste des ganzen Landes. Die große, mächtige Festung Hisn Tamah - ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe – wurde aufwändig renoviert und kann inzwischen wieder besichtigt werden. Bahla ist auch berühmt für seine Keramik. Ein Besuch einer lokalen Werkstatt bringt Ihnen das traditionsreiche und filigrane Handwerk näher.

Ein Höhepunkt des Tages ist die Besichtigung des Schlosses von Jabrin, welches im 17. Jahrhundert erbaut wurde und eines der Schönsten seiner Art ist. Hier paaren sich die schlichte Eleganz der Lehmarchitektur mit filigran verzierten Holzelementen, farbenfroh gestalteten Deckenmalereien und der traditonell einfachen, aber stilvollen Innenausstattung.

Al-Hamra – „die Rote“ – zählt mit zu den besterhaltenen omanischen Oasen. Hier locken ein kleines, liebevoll eingerichtetes Heimatmuseum, das Bait al-Safah, und ein Bummel durch die schmalen Gassen entlang leise murmelnder Wasserkanäle.

Nachmittags fahren Sie nach Misfat al Abryeen. Hoch über der Oase Al Hamra gelegen, profitiert das Dorf vom reichlichen Wasserzufluss von den Hängen des Gebirges. Eine technisch äußerst kunstvolle Besonderheit ist das Falaj-System, welches durch ausgeklügelte Wasserleitbahnen die landwirtschaftliche Produktion des Inneromans prägt. Diese Kanäle leiten über etliche Kilometer das Wasser aus den Bergen auf die Felder und in die Gärten der Omanis. Kleine Steinmauern fassen solche Oasengärten ein. Angebaut wird eine große Vielfalt an Früchten und Gemüsesorten. Sie übernachten in einem Gasthaus inmitten der Plantagen und haben so in den Abendstunden Gelegenheit, das Dorf mit seinen sorgfältig aus Naturstein errichteten Häusern und die Gärten zu erkunden.

Gasthausübernachtung***** mit Frühstück

7.Tag: Ihre Wahl – Wanderungen oder Wochenmarkt
Heute haben Sie die Wahl: Wenn Sie es geschafft haben, schon mit Sonnenaufgang aufzubrechen, dann können Sie in Bahla den immer am Donnerstagmorgen stattfindenden Tiermarkt miterleben. Dieser zwar kleiner als der berühmte Markt in Nizwa, wird aber auch weniger oft von ausländischen Gästen besucht.

Anschließend können Sie ein Stück weit in das Wadi Tanuf hineinfahren. Lassen Sie Ihren Wagen unter schattigen Bäumen stehen, und wandern ins Tal hinein. Die Felswände des Hadjar-Gebirges ragen hier mehrere hundert Meter fast senkrecht in die Höhe.

Oder Sie erkunden die Tropfsteinhöhle al-Hoota, in deren dunklen Kammern ganz besondere augenlose Fische hausen.

Alternativ bietet sich eine Wanderung von Misfat al-Abyreen in die Berge hinauf an. Im Gasthaus von Misfat können Sie sich über die verschiedenen Routen informieren und auch gleich einen lokalen Wanderführer hinzu buchen.

Im Anschluss an diese vielfältigen Möglichkeiten ist der Weg nicht weit, um bis nach Nizwa zu gelangen: Auf gerade Strecke sind es von Misfat nach Nizwa gerade einmal 55 Kilometer. So haben Sie jedenfalls noch Zeit, im prächtig renovierten Souq von Nizwa geeignete Mitbringsel zu erstehen und die abendliche Atmosphäre wie in Tausend und einer Nacht zu erleben.

Hotelübernachtung***** mit Frühstück

8.Tag: Freitagsmarkt in Nizwa und Fahrt in die Wahiba Wüste
Am heutigen Tag ist in Nizwa viel los. In der Oasenstadt wimmelt es vor Leuten, die wie jeden Freitag zum Wochenmarkt strömen. Nizwa war und ist für die verstreut lebenden Beduinen wie auch die in der Umgebung lebenden Oasenbauern ein wichtiger Warenumtauschplatz. Natürlich werden hier bei einer Tasse Tee die neuesten Geschichten und Ereignisse austauscht. Von Autos über Kamele, Kleinvieh bis hin zu allen Gegenständen des täglichen Bedarfs werden Dinge gehandelt, die man zum Überleben benötigt. Herzstück des Marktes ist die kreisförmige Arena, in der die Viehzüchter ihre wertvollsten Besitztümer der feilschenden Käuferschar anpreisen.

Am späten Vormittag verlassen Sie die Region des Westlichen Hadjar-Gebirges und erreichen über kleine Landstraßen die Sharqiyah. Über kilometerlange Falaj-Systeme wurden und werden diese Dattelpalmoasen mit frischem Süßwasser versorgt. Oft liegen die alten Ortskerne heute halb verlassen, da sich die Einwohner lieber Neubauten aus Beton an den modernen Straßen errichtet haben. Erkunden Sie die alten Häuser in Al-Minzafah, eine der uralten Lehmstädte Inner-Omans, oder die Oase Mintirib. Hier werden Sie am Nachmittag erwartet, steigen in ein geländegängiges Fahrzeug um, fahren ein Stück weit in die Ramlat al-Wahiba und tauchen so in die Stille der Wüste ein. Sie nächtigen in einem einfachen Palmhüttencamp mitten in den Dünen und haben zum Sonnenunter- und Sonnenaufgang Zeit, eine Dünenwanderung zu unternehmen oder sich einem Kamel anzuvertrauen.

Palmhüttencamp, Halbpension

9.Tag: Ins Wadi Bani Khalid und zurück an die Küste des Indischen Ozeans
Am Morgen verlassen Sie die Wahiba. Die Dünen werden Sie aber noch ein ganzes Stück begleiten, denn nun fahren Sie an der Ostseite der Wahiba entlang bis zur Mündung des Wadi Bani Khalid. Dieses Tal ist für seine großen Pools mit klarem warmem Wasser bekannt, in denen sich die Wipfel der Dattelpalmen spiegeln. So haben Sie sich eine Oase schon immer bildlich vorgestellt! Genießen Sie ein Bad im angenehm warmen Süßwasser, oder wandern Sie am Talrand entlang ein Stück in die Berge hinein.

Die Oasen Bani Bu Ali und Bani Bu Hassan – einst Wohnsitze ehemals verfeindeter Stämme – beeindrucken mit ihrer wuchtigen Lehmarchitektur. Schließlich erreichen Sie die Küste und den Fischerort al-Ashkarah.
Hotelübernachtung, mit Frühstück

10.Tag: Entlang der Küste bis nach Ras al-Hadd
Frühaufsteher können am Morgen beobachten, wie die hiesigen Fischer Ihren Fang anlanden und in die bereit stehenden Kühlwagen verladen. Denn der größte Teil des Fangs wird gleich an die Restaurants in den Emiraten weiterverkauft. Der lange Strand bei al-Ashkarah lädt zudem zu einem ausgedehnten Spaziergang oder einem morgendlichen Bad ein.

Entlang der teils durch Steilabbrüche gekennzeichneten Ostküste der Sharqyiah erreichen Sie am Nachmittag Ras al-Hadd, wo Sie die nächsten zwei Nächte verbringen werden. Sie übernachten in Palmhütten, die aber diesmal in einer kleinen Bucht direkt am Meer stehen.

Palmhüttencamp, Halbpension

11.Tag: Strandtag am Ras al-Hadd
Der heutige Tag steht Ihnen für Strandwanderungen, eine Bootsfahrt zu den nahe gelegenen Mangroven des Khawr Garama, oder einfach zum Lesen und Faulenzen unter den Schattenschirmen am Strand zur freien Verfügung. In der Nacht fahren Sie ein kurzes Stück des Weges zurück zum Ras al-Jinz und können mit etwas Glück und der nötigen Vorsicht Schildkröten bei der Eiablage beobachten. Die notwendige Reservierung übernehmen wir gerne für Sie.

Palmhüttencamp mit Halbpension

12. Tag: Die Hafenstadt Sur und das Wadi Shab
Nur etwa eine halbe Stunde Fahrt entfernt liegt die berühmte Hafenstadt Sur, in der seit Urzeiten die Holzschiffe gebaut werden, mit denen die Omanis den Indischen Ozean bis nach Ostafrika und China befahren haben. Hier erwarten Sie die berühmten Dhow-Werften, in denen auch heute noch die traditionellen arabischen Holzschiffe gezimmert werden. Ein bis zwei Schiffe liegen normalerweise im Dock. Da die örtlichen Fischer aber inzwischen in kleinen und schnelleren Booten ausfahren, sind leider nicht mehr zu allen Jahreszeiten Schiffe in Arbeit. Empfehlenswert ist zudem der Besuch des privat aufgebauten Maritime Museum in Sur. Hier erfahren Sie viel über die Seefahrertradition der alten Hafenstadt.

Über die neue, gut ausgebaute Küstenstraße fahren Sie zurück nach Muscat. Auf dem Weg sollten Sie noch einen Abstecher in das Wadi Shab unternehmen. Wenngleich die Mündung des Tals durch die Stelzenkonstruktion der neuen Autobahn ihren Charme verloren hat, lohnt sich eine kleine Wanderung in die Berge hinein. In den sorgsam gepflegten Oasengärten oberhalb des Wasserlaufs wachsen Dattelpalmen, Mangos, Guaven, Bananen und vielerlei Gemüse.

Auch das Sinkhole bei Bimmah und die Hafenstadt Quriyat bieten sich für einen Stopp an. In den späten Nachmittagsstunden erreichen Sie die Hauptstadt. Am Abend Rückgabe des Mietwagens am Hotel.

Hotelübernachtung, mit Frühstück

13.Tag: Muscat und die Capital Area
Den Vormittag können Sie zum Besuch der Sultan Qabus Moschee (absolutes Muss!), der Palastanlagen in Alt-Muscat und für eine Besichtigung des Bait Zubayr nutzen. Das sorgfältig restaurierte Haus liegt in der Altstadt von Muscat und beherbergt die heimatkundliche Sammlung der alten Händlerfamilie Zubayr. Für den Nachmittag bieten sich eine Fahrt zu einem der Strände im Osten der Stadt oder eine Delphinbeobachtung per Boot an (optional).

Mit etwas Glück findet ja veilleicht am Abend eine Vorstellung im Royal Opera House statt. Sichern Sie sich zeitig Karten, wenn Sie Interesse an einer Aufführung haben!

Hotelübernachtung, mit Frühstück

14.Tag: Das Ende der Reise
Vormittags Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Ankunft in Deutschland am frühen Abend.

Gäste aus dem Süden Deutschlands, Österreich oder Schweiz können alternativ die Flüge von München nach Muscat nutzen. Wegen des etwas verschobenen Flugplanes sind allerdings andere Transfers und teilweise Zusatzübernachtungen notwendig. Bitte wenden Sie sich an uns, damit wir Ihnen ein entsprechendes Angebot machen können!

 

TERMINE & PREISE

Termin / Buchungsnr.   Preis in €
16.09.17 - 21.12.17
 
2380,00
22.12.17 - 29.12.17
 Siehe Fußnote 2
2535,00
30.12.17 - 22.03.18
 
2380,00
23.03.18 - 31.03.18
 Siehe Fußnote 1
2435,00
01.04.18 - 30.04.18
 
2380,00
* andere Anreisetage und Fluggesellschaften auf Wunsch möglich. Alle Preise vorbehaltlich Flugverfügbarkeit.

min 2 Pers.
Basispreis 2080,00 €
Steuern & Kerosin 300,00 €
Saisonzuschlag Fußnote 1 55,00 €
Saisonzuschlag Fußnote 2 155,00 €
 

ZUSATZLEISTUNGEN

Zug zum Flug innerdeutsch (2.Kl. inkl. ICE, innerdeutsch) 95,00 €
LEISTUNGEN
Linienflug ab Frankfurt oder München
Flugkompensation bei atmosfair
Flughafentransfer Muscat
Mietwagen PKW incl. CDW, 240 km/Tag frei
alle Übernachtungen wie gelistet im Doppelzimmer mit Verpflegung wie angegeben
Informationsmaterial inkl. Reiseführer und Kartenmaterial


NEBENKOSTEN
Visum Oman, Einfacheinreise, derzeit OMR 20 (ca. EUR 50)
Kosten für Treibstoff und evtl. Zusatzkilometer (vor Ort zu zahlen)
Kosten für optionale Ausflüge und Wanderguides etc.
Eintrittsgelder, ca. 15 EUR pro Person
Trinkgelder und Ausgaben persönlicher Art
Ab der Erstellung eines dritten Angebotes wird ein Service-Entgelt in Höhe von 50 Euro je Angebot erhoben (ab 01.11.2015).


HINWEISE
Anforderungen: E-I


IHR ATMOSFAIR BEITRAG
Für den Hin- und Rückflug für eine Person nach Oman entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 0 kg.
Durch einen freiwilligen Beitrag von 0 EUR an ein Klimaschutzprojekt, z.B. in Indien können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.
Mehr dazu finden Sie unter www.atmosfair.de



Stand: 10.08.2017 / p2




Haben Sie Fragen zu dieser Reise oder Ihrem Reiseziel?
Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Email.
Ihr NOMAD-Team

NOMAD. Reisen zu den Menschen.
Julietta Baums Travel
Albertinum
Albertinumweg 5
54568 Gerolstein
tel +49-6591-94998-0, fax 94998-19
info@nomad-reisen.de

Fenster schließen | Seite drucken